Geschrieben am

Los geht´s 2017

Das Los Geht`s wird seit einigen Jahren aus dem Kommuja-Netzwerk heraus alle 2 Jahre organisiert. Das nächste Los geht´s findet vom 20. – 23- Juli 2017 im Lebensbogen statt.

Das letzte Los Gehts hat 2015 auf dem Olgashof stattgefunden.

Beim Los geht´s soll ein Ort geschaffen werden, an dem sich Menschen treffen können, die Teil der Kommune-Szene werden wollen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Neugründung von Kommunen, darüberhinaus gibt es hier auch die Möglichkeit bestehende Gruppen kennen zu lernen.
Menschen aus unterschiedlichsten Kommune versuchen ein wenig zu vermitteln, was es bedeutet in einer Gruppe zu leben. Das jeweilige Los geht`s Team stellt den Rahmen: Zeltplatz, Workshops, Anleitung, Verpflegung und Sanitäre Anlagen.
Den Rahmen füllen können nur die Beteiligten selbst: Es geht darum, dass Menschen andere Menschen finden, mit denen sie sich ganz konkret auf den Weg machen können. Jedes Jahr kommen so ca. 250 Menschen und mehr zusammen, Manche wissen, was sie wollen, andere nicht. Einige wollen sich einer bestehenden Gruppe anschließen, andere etwas eigenes gründen. Ein paar sind darunter, die leben schon in einem Projekt – und manche davon suchen dich!

Ab sofort sind Anmeldungen über die Los geht´s Homepage möglich!

Geschrieben am

KASSEL FÜR ALLE – FÜR EIN WELTOFFENES KASSEL

Kundgebung und Demonstration des BÜNDNISSES GEGEN RECHTS am 22.12.2014

Aufruf Flyer

In unserer Stadt leben gut zweihunderttausend Menschen. Die einen sind hier geboren, die anderen im auf ihres Lebens hergezogen. Wieder andere haben Krieg, Not und Elend in unsere Stadt verschlagen. Die Menschen unserer Stadt kommen aus Nordhessen, aus allen
anderen Teilen Deutschlands und der Welt, sie haben unterschiedliche Interessen, Weltbilder, Träume, Lebensplanungen und Vorstellungen vom Leben, Partnerschaft und Familie, sie sind konfessionslos, christlich, muslimisch, jüdisch u.a.. Sie sind jung und alt, sie sind alle Menschen.

Wir stehen für eine bunte Stadt, in der jede und jeder ein freier Mensch ist, der sein Leben leben kann, ohne dabei andere in ihrer Freiheit zu beschränken. Damit so ein Kassel jeden Tag Realität sein kann, müssen wir ohne Vorbehalte und Ängste aufeinander zugehen, miteinander reden, einander zuhören und gemeinsam nach Lösungen suchen.

Deshalb dulden wir keinen Rassismus und wollen auch KAGIDA nicht in Kassel. Denn es ist der Versuch extremer Rechter und Nationalist/innen, wie in Dresden viele Menschen auf die Straßen zu bringen, indem Zngste geschürt und Fremdenfeindlichkeit verbreitet werden.
Neonazis schließen sich dem an und nutzen diese Gelegenheit, um mit ihren Parolen durch Kassel zu marschieren.

Wir wollen zeigen, dass in Kassel so eine Bewegung nichts zu suchen hat. Die Kampagne KASSEL FÜR ALLE – FÜR EIN WELTOFFENES KASSEL wurde vom BÜNDNIS GEGEN ZECHTS initiiert. Alle demokratischen Kräfte und freiheitsliebenden Menschen sind eingeladen sich
dem Aufruf anzuschließen, um sich für ein weltoffenes und demokratisches Kassel einzusetzen.

WIR WERDEN ORDENTLICH MUSIK AUFFAHREN! WIR WERDEN TANZEN! KALT WIRD UNS NICHT!

Montag, 22. Dezember 2014, 16.00 Uhr
Halitplatz, Kassel
anschließend Demonstration zum Scheidemann-Platz
mit Abschlusskundgebung

Geschrieben am

Das neue Kommunebuch ist erschienen

Das Kommunebuch (2014) ist erschienen. Verschiedene Autor_innen, allesamt Kommunard_innen aus unterschiedlichen KommuJa-Projekten diskutieren über den Kommune-Alltag und die politischen, gesellschaftlichen und ökonomischen Ideen die hinter diesem Lebensmodell stehen.

Das Buch ermöglicht eine Übersicht, über die Themen die uns immer wieder beschäftigen und macht den Blick frei auf persönliche Einsichten von Kommurd_innen. Für alle die sich für praktische Lebenskonzepte jenseits von Markt und Staat interessieren ist es eine gute Lektüre um einen Eindruck aus der Praxis zu bekommmen.

* Buch online bestellen bei Assoziation A

* Rezension in der Tageszeitung Neues Deutschland