Geschrieben am

InterkommuneSeminare 2015!

Interkomm Region Kassel – Vernetzung der Kommunen

Seit dem ersten „Los geht’s!“ im Jahr 1999 haben sich vier neue Kommunen in der Region gegründet: Die Villa Lokomuna in Kassel (2000), die Kommune Waltershausen in Waltershausen bei Eisenach (2003), die gASTWERKe in Escherode (2007) und die Kommune Lossehof in Oberkaufungen (2012). Alle Gruppen basieren auf den Grundsätzen Gemeinsame Ökonomie und Konsens bei der Entscheidungsfindung und sind Teil des KommuJa-Netzwerkes der politischen Kommunen. Im Laufe der Jahre haben sich die 4 Gemeinschaften immer mehr vernetzt und gemeinsame Projekte auf den Weg gebracht: das „Los geht´s!“, die „Solidarische Landwirtschaft“  und andere gruppenübergreifende Arbeitskollektive.

Seit Ende 2011 nehmen die Vernetzungsaktivitäten im Raum Kassel rapide zu. Zuerst entstand das Vernetzungstreffen, welches sich heute (nach dem Vorbild aus dem Wendland) Interkomm-Treffen nennt, wo sich Interessierte aus den vier Gemeinschaften zusammensetzten um zu überlegen, wie eine intensivierte Zusammenarbeit aussehen kann. Daraus entstand dann die vierwöchentliche Vernetzungskneipe „Interkatakommbe“ und schließlich die monatliche „Interkomm-Zeitschrift“ der vier Gruppen. Sie bündelt seit Sommer 2012 das vorhandene Wissen über die Aktivitäten in den Gruppen und die links-politischen Veranstaltungen in der Region. Dann gibt es noch das InterkommWandern und das regionale InterkommSing, wo KommunardInnen und FreundInnen aus der Region zusammen singen. Im Sommer finden in den vier Gruppen vier Open-Air-Interkomm-Partys statt. Unter dem Motto „Laut und Lästig“ oder „Laut und Lustig“ wird Musik gespielt und getanzt.

In den Jahren seit 2011 haben sich gruppenübergreifende Arbeitsbereiche gegründet mit KollektivistInnen aus verschiedenen Kommunen. Die beiden Gemüsekollektive aus Niederkaufungen (Rote Rübe) und aus Escherode (Wurzelwerk) übernahmen gemeinsam das Konzept der „Solidarischen Landwirtschaft“ und wuchsen immer mehr zusammen. Die „Solidarische Landwirtschaft“ hat 2013 ca 170 Mitglieder im Raum Kassel. In den Arbeitsbereichen  der Verwaltung, der Kita „Die Wühlmäuse“, der Bau-Combo und der Tagespflege arbeiten KollektivistInnen aus anderen Gruppen mit.

Das InterkommuneSeminar stellt das Leben in einer Kommune am Beispiel der vier Gemeinschaften vor. Es sollen die Gemeinsamkeiten der Gruppen, ihre unterschiedlichen Schwerpunkte und individuellen Wege betrachtet werden. Angesprochen sind an Kommunen interessierte Menschen und solche, die sich schon konkret überlegen in eine der vier Gemeinschaften einzusteigen oder eventuell eine weitere Gruppe in der Region zu gründen. Vorgestellt werden Perspektiven der einzelnen Gruppen, leer stehende Fachwerkhäuser und Neubaugebiete in der Region, wo Co-Housing-Projekte oder andere Gemeinschaftsprojekte initiiert werden könnten.

InterkommuneSeminare:

14.-17. Mai 2015, Gastwerke Escherode,
veget. Vollverpflegung, mit eigenem Zelt
Ulli Krämer, mail:  ulli.k@gastwerke.de
Staffelpreise: 110,- € / 150,- € / 190,- €

24. – 27. September 2015, Villa Locomuna, Kassel,
veget. Vollverpflegung, Matratzenlager
Jens Gantzel,  mail: locomuna@wuenschenwollentun.de                                              Staffelpreise: 110,- € / 150,- € / 190,- €

Staffelpreise je nach mtl. netto-Einkommen: 

bis 800,- €  Mindestpreis/ bis  1.300,- €  Normalpreis/ über  1.300,- €  Solipreis

Cohousing Projekt in Kaufungen

Ob es ein Cohousing Projekt wird oder ein gemeinschaftliches Bauen, oder ob es nicht nur ein Projekt ist, sondern sogar zwei, ist noch nicht klar. In jedem Fall hat die Gemeinde beschlossen, dass 20 % eines neuen Baugebietes für gemeinschaftliches Wohnen reserviert wird. Und zwar mindestens. Zur Zeit findet sich eine Gruppe von Interessierten zusammen. Aus Kassel gibt es konkrete Anfragen und zwei Personen aus Kaufungen wollen das Projekt mitinitiieren und später dort auch wohnen. Durch die Kommune Niederkaufungen und die Kommune Lossehof hat die Gemeinde schon viele Erfahrungen in Sachen gemeinschaftlichem Wohnen gemacht. Die Hürden sind also nicht so groß, wie in manch anderer Gemeinde. Aus der Politik gibt es Unterstützung, es wird spannend im Ort.
Desweiteren stehen viele Fachwerkhäuser leer, die Menschen einladen etwas Neues auf zu bauen.

Neue Kommune im Landkreis Kassel

Im Jahr 2014 hat sich eine Gruppe gefunden, die eine neue Kommune für 40 bis 60 Menschen gründen will. Der Kauf eines größeren Gebäudekomplexes im westlichen Landkreis Kassel steht kurz vor dem Abschluß. Im August wird es ein Einstiegsinteressiertenwochenende an diesem neuen Ort geben.

Wer sich für eine dieser Ideen interessiert und Kontakt zu bestehenden Initiativen und Gruppen aufnehmen will, kann sich an Jona Königes wenden:

Jona.Koeniges@Kommune-Niederkaufungen.de