Politik

Die Kommune Lossehof wurde als ein politisches Projekt gegründet. Was das nun konkret bedeutet, darüber befinden wir uns weiterhin im Austausch.

Wir sind aktiv…

  • in der Vernetzung zwischen Kommunen sowie weiteren alternativen und linken Projekten. Gemeinsam mit anderen Kommunard_innen basteln wir an Ideen und wagen Experimente, wie wir eine stärkere Kooperation zwischen den unabhängigen Kommunen, insbesondere in der Region Kassel erreichen können und so vielleicht unseren Teil dazu beitragen, den Kapitalismus aufzubrechen. Wichtige Schritte dahin sind die regelmäßigen Vernetzungstreffen, die Interkomm – die Zeitschrift der Kommunen in der Region Kassel und nicht zuletzt die Gegenseitige Hilfe im Alltag. Außerdem gehören wir zum Kommuja-Netzwerk, dem bundesweiten Zusammenschluss linker politischer Kommunen.
  • in Experimenten zum Aufbau einer Solidarischen Ökonomie in der Feldern Energie und Landwirtschaft. Über die Kommunen hinaus und gemeinsam mit Aktivist_innen aus Stadt und Land wirken wir als Teilhaberin der Solidarischen Landwirtschaft Kassel (SoLaWi) oder als Mitglied der Energiegenossenschaft Kaufungen e.G. Wir sind der Auffassung, dass der strukturellen Verantwortungslosigkeit gegenüber Menschen, Tieren und Umwelt im Kapitalismus konkrete Alternativen entgegen gesetzt werden sollten.
  • im Bereich Anti-Rassismus und Solidarität mit Geflüchteten.
  • als Einzelpersonen in vielfältigen politischen Zusammenhängen.
  • seit 2013 sind wir Kooperationspartnerin der Willy-Brandt-Schule Kassel. Dieser beruflichen Schule bieten wir zwei Praktika-Plätze beim unserem Baukollektiv an.