Veröffentlicht am

Das neue Kommunebuch ist erschienen

Das Kommunebuch (2014) ist erschienen. Verschiedene Autor_innen, allesamt Kommunard_innen aus unterschiedlichen KommuJa-Projekten diskutieren über den Kommune-Alltag und die politischen, gesellschaftlichen und ökonomischen Ideen die hinter diesem Lebensmodell stehen.

Das Buch ermöglicht eine Übersicht, über die Themen die uns immer wieder beschäftigen und macht den Blick frei auf persönliche Einsichten von Kommurd_innen. Für alle die sich für praktische Lebenskonzepte jenseits von Markt und Staat interessieren ist es eine gute Lektüre um einen Eindruck aus der Praxis zu bekommmen.

* Buch online bestellen bei Assoziation A

* Rezension in der Tageszeitung Neues Deutschland

 

Veröffentlicht am

Nachmittag für interessierte FrauenLesbenTrans*

Am Samstag den 10.Mai findet von 14.00 – 17.30 Uhr wieder ein Informationsnachmittag für interessierte FrauenLesbenTrans* statt. Für Kommunesuchende gibt es dort die Möglichkeit den Lossehof kennenzulernen und anzusehen. Wir freuen uns auf euer Kommen und bitten um kurze Anmeldung bis Anfang Mai, am besten mit ein paar Sätzen zu euch, über kontakt@lossehof.de oder das Kontaktformular.

Veröffentlicht am

Kollektive Perspektiven

Die Kommune Lossehof ist weiterhin in Aufbruchsstimmung. Neben dem Aufbau des alten Fachwerkhauses entstehen bei uns kleine Arbeitsbereiche. Die meisten davon sind (noch) nicht an dem Punkt, an dem sie Geld einbringen, weshalb Vieles erst mal neben (auswärtiger) Lohnarbeit stattfindet.  Für manche unserer Ideen ist das auch so angedacht, andere sollen wachsen und irgendwann zu „Haupttätigkeiten“ werden. Ein paar Menschen haben wir für Arbeit innerhalb der Kommune freigestellt, das Potential an von der Lohnarbeit freigestellten Personen, haben wir momentan ausgeschöpft.

Damit ihr euch einen Überblick über mögliche Arbeitsperspektiven auf dem Lossehof verschaffen könnt, möchten wir hier kurz schildern, in welche Richtungen derzeit konkrete Überlegungen angestellt werden – denn an Ideen mangelt es uns nicht und wir möchten damit dazu einladen, mit euren eigenen Ideen anzudocken.